Jazzfest Gronau

Auf welche Künstler Sie sich beim Jazzfest 2017 freuen können, und wann sie zu sehen sind, finden Sie hier.


Zum Programmflyer

ELECTRO DELUXE (Frankreich)

Samstag, 29. April 2017, 21.00 Uhr
Jazzfest – Party I
Atrium, Cinetech-Kino, Gronau, Mühlenmathe

Electro Deluxe – das sind sieben gestandene Männer in schicken Anzügen, die auf der Bühne ein fettes musikalisches Feuerwerk abbrennen. Sie sorgen mit ihren treibenden Nu-Jazz-Klängen für eine energiegeladene Performance im 70ties-Feeling. Man nehme Jazz aus den 70ern den Funk, aus den 90er und Electro und füge dem Ganzen noch eine gehörige Portion Talent und musikalischen Ideenreichtum hinzu: das ist es, was die Jungs aus Frankreich mit ihrem charismatischen Frontmann James Copley Electro zu einem mitreißenden Klangerlebnis vereinen.
Es wird mit absoluter Sicherheit ein Abend, der zum Tanzen und Abgrooven animiert; immer wieder angetrieben von einer schier unglaublichen Bühnenpräsenz der Band.

18,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz)

Ticketshop

Plakat 2016

TAPE FIVE (Deutschland)

Sonntag, 30. April 2017, 21.00 Uhr
Jazzfest-Party II
Atrium, Cinetech-Kino, Gronau, Mühlenmathe

Tape Five – eine multinationale Band mit Wurzeln in Deutschland, die in ihrem Repertoire eine Vielfalt von Stilen und Einflüssen kombiniert. Die achtköpfige Formation des Essener Bandleaders Martin Strathausen bringt den Swing ins Haus. Die Besucher werden im Handumdrehen in die 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts befördert. Swing, Electro-Swing, Latin, Nu Jazz und mehr; alles äußerst retro, aber mit einer ganz eigenen Handschrift und einer unbändigen Spielfreude. Tape Five ist weltweit unterwegs, um den Electro-Swing über Europa hinaus nach Russland, Japan und Südamerika zu bringen. Die Mischung aus Latin-Songs und Boss Nova, druckvollen Bläserdialogen im Stile der Big Bands der 30er und 40er Jahre sowie mächtigen Bässen lässt die Tanzböden glühen. Stillsitzen ist ein Ding der Unmöglichkeit! Also: „ It don’t mean a thing, ifit ain’t got that swing“ ( Duke Ellington, 1931 )! Have fun and move!!

18,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz)

Ticketshop

Plakat 2016

Jampot (Deutschland)

Montag, 01. Mai 2017, 11.00 Uhr
Jazz at the Pool
Parkfreibad Gronau, Stadtpark

Parkfreibad Gronau, Stadtpark Jampot (D)


Eintritt mit normalem Bäderticket

Zum Progammflyer

Yaron Herman Trio (Israel /Frankreich)

Montag, 1. Mai 2017, 20.00 Uhr
„Studio-Lounge“, im 2.OG der Musikschule, Gronau, Parkstr. 1

Yaron Herman wird weltweit als atemberaubender Pianist und Komponist gefeiert. Eigentlich wollte er Profi-Basketballer werden, doch als eine Verletzung seine Karriere bereits mit 16 Jahren beendete, begann er Klavier zu spielen, hatte Unterricht bei dem Jazzmusiker Opher Brayer und gab schon bald Konzerte in den renommiertesten Konzertsälen Israels. Bereits zwei Jahre später gewann er den Nachwuchspreis der Rimon School of Jazz and Contemporary Music. Heute hat Herman mit noch nicht einmal 40 Jahren bereits auf allen Kontinenten gespielt, ist Vorsitzender der Jury of the Montreux Jazz Festival Competition und wurde mit einer Menge weiterer Awards ausgezeichnet. Außerdem war er der erste Jazzpianist überhaupt, der in der „Verbotenen Stadt“ in Peking gespielt hat. Neben seiner Virtuosität sind es das Charisma und die Intensität seiner Musik, die das Publikum so berühren. Einen unvergleichbaren Stil, eine Mischung aus Real-Time-Komposition und einer einzigartigen Art der Improvisation, präsentiert er auf seinem aktuellen Album „Everyday“ (2015): sein erstes Album, das auf dem Blue Note Label erscheint – und ein Schritt auf das nächste Level seines musikalischen Selbst. Yaron Herman wird in Gronau im Trio in der „Studio-Lounge“ auftreten; im 2. OG der Musikschule, Parkstr. 1

22,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Sitzplatz)

Ticketshop

Plakat 2016

Gregory Porter (USA)
Myles Sanko (UK)

Dienstag, 2. Mai 2017, 20.00 Uhr
“Great Voices”
Bürgerhalle, Spinnereistraße

Selten sind wir mit so vielen Anfragen auf eine baldige Wiederholung konfrontiert worden als nach dem Konzert von Gregory Porter beim Jazzfest Gronau 2015 und in der Tat: Der überwiegende Teil des Publikums war angesichts dieses wunderbaren Auftritts und der unfassbaren Bühnenpräsenz förmlich dahin geschmolzen. Was lag da näher, als ihn nach zweijähriger Pause erneut zu uns einzuladen. Über die Vita des begnadeten Sängers ist genug geschrieben worden, als das man dies hier noch vertiefen müsste. Wir alle wissen, dass seine Wurzeln bei Marvin Gaye, Otis Redding oder Nat King Cole liegen, die den Soul salonfähig machten. Doch er verharrt nicht dort, er erweitert sein Repertoire nach wie vor stilistisch um Elemente des Jazz und Gospel. Bei Gregory’s Konzerten verbreitet sich ein ungemein schöne Wohlfühlatmosphäre. Doch das ist beileibe nicht Alles! Der Mann ist zugleich ein politischer Redner, ein Mahner und Kommentator des gesellschaftlichen Lebens; einer, der sich ganz wie Otis Redding und Marvin Gaye auf die Seite der Entrechteten schlägt und sich mit ihnen verbündet. Fans und Kritiker sind überwältigt von ausdrucksstarken Bariton und dem ausgefeilten Songwriting, in dem die ganze Geschichte der schwarzen Musik mitzuschwingen scheint. In einer Erfolgsgeschichte sondergleichen hat sich Gregory Porter unzählige internationale Meriten ersungen. Über viele Jahre ist er nun unablässig unterwegs bei stetig weiter steigendem Interesse unter den Musikfreunden. Das Album „Take me to the Alley“, erschienen im Jahre 2016, setzt den eingeschlagenen Weg von „Be good“, „Hey Laura“ oder „Liquid Spirit“ konsequent und nahtlos fort.

Myles Sanko gilt mit seiner warmen Soul- und Funkstimme als Geheimtipp in der britischen Jazzszene. Wenn jemand sagt, seine Inspirationen seien vor allem Bill Withers, James Brown, Al Green und Otis Redding, nun ja, dann darf man sowohl zum guten Musikgeschmack als auch zum robusten Selbstbewusstsein gratulieren. Mr. Myles Sanko aus Cambridge/UK verfügt in jedem Fall über beides, und eine Stimme noch dazu, die durchaus allen Vorbildern zur Ehre gereichen würde. Mit genau dieser Stimme und einer eigenen Funkband im Rücken schickt sich Myles Sanko gerade an, die Soulwelt im Sturm zu erobern. In seiner Heimat Großbritannien ist ihm das schon gelungen. Doch Sanko berührt mit seinem warmen Funksoul ganz andere Nervenenden und versetzt die Zuschauermassen in rhythmisch-romantische Euphoriezustände. Kein Wunder, dass Sanko mit diesen Qualitäten unter anderem dem Kollegen Gregory Porter als ideale Vorband erschien.


45,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz)
55,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Sitzplatz) - AUSVERKAUFT

Ticketshop

Plakat 2016 Plakat 2016

Till Brönner (Deutschland)
Aron Koos-Hutas E.T. Project (Ungarn)

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20.00 Uhr
“Horns at it’s Best”
Bürgerhalle, Spinnereistraße

Till Brönner ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Jazz-Musiker und ein künstlerisches Multitalent: Als Trompeter, Sänger, Komponist, Produzent und Fotograf sowie mit seiner einzigartigen Ausstrahlung und dem unverkennbar coolen Brönner-Sound fasziniert er sein Publikum auf der ganzen Welt. „Der wichtigste Faktor im Jazz ist die Freiheit, sich in der Minute, in der Sekunde zu überlegen, was man jetzt eigentlich machen möchte. Wir spielen jeden Abend ein anderes Konzert. Jede Nummer klingt jeden Abend anders. Das bleibt Improvisation und Improvisation ist nun mal wichtig; egal ob es nun um Jazz, Pop, Hip Hop oder Klassik geht!“ So beschrieb der umtriebige Tausend-sassa in einem Interview einst seine musikalischen Vorstellungen.

Neben zwei Grammy-Nominierungen ist der „Jazz Trumpet Gentleman“ Till Brönner der einzige Künstler, dem es gelang in allen 3 ECHO Kategorien (Jazz, Pop, Klassik) zu gewinnen und er begeistert sein Publikum nicht nur in der Jazzszene und in der Klassikwelt, sondern auch weit über jegliche Genregrenzen hinaus. Erst in diesem Frühjahr trat Till Brönner als einziger deutscher Künstler anlässlich des diesjährigen International Jazz Day bei einem All-Star-Konzert im Weißen Haus vor US-Präsident Barack Obama auf. Im September veröffentlichte er sein neues Album „The Good Life“ (Sonymusic), das aus dem Stand auf Platz 6 der deutschen Albumcharts, auf Platz 1 der deutschen Jazz Charts und in den USA auf Platz 1 der iTunes Jazz-Charts landete. Till Brönner tourt derzeit, unterstützt von einer grandiosen Band mit Christian von Kaphengst (Bass), David Haynes (Drums), Bruno Müller (Guitar), Jasper Soffers (Piano), Jo Barnikel (Keyboard) und Mark Wyand (Saxophon) begleitet. In Gronau wird er nach 2002 und 2010 zum dritten Mal beim Jazzfest zu erleben sein.

Aron Koos-Hutas ist ein junger ungarischer Trompeter, der vor allem durch sein im Mai 2015 veröffentlichtes Album „E.T. Project“ nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht hat. Aron spielt seine Trompete in einem sehr persönlichen und eigenwilligen Sound, basierend auf unterschiedlichsten Einflüssen mit vielen elektronischen Elementen. In Ungarn hat der begabte Trompeter längst die Phase des „rising star“ hinter sich gebracht. Er gilt als einer der talentiertesten und gefragtesten Solisten seines Landes. Kooperationen mit Brian Culbertson, Tony Lakatos, Erik Truffaz, Paolo Fresu oder Steve Hackett prägen seine musikalischen Erfahrungen. Über das Budapest Jazz Orchestra und verschiedene andere Bands hat er inzwischen seine eigene Formation gefunden, mit der er im Mai 2015 sein Debutalbum „E.T. Project“ vorgelegt hat. Aron Koos-Hutas wird den Themenabend „Horn’s at it’s best“ eröfffnen.


35,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz)
45,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Sitzplatz)

Ticketshop

Plakat 2016 Plakat 2016

Johannes Oerding (Deutschland)
Max Giesinger (Deutschland)

Donnerstag, 4. Mai 2017, 20.00 Uhr
“Der Pop-Abend”
Bürgerhalle, Spinnereistraße

Den sog. „Pop-Abend“ beim Jazzfest Gronau werden 2017 Johannes Oerding und Max Giesinger bestreiten; zwei deutschsprachige Künstler, die sich inzwischen in der deutschen Poplandschaft etabliert haben. Johannes Oerding hat in den vergangenen Jahren alle Segel in Richtung Erfolg gesetzt! Er ist ein Paradebeispiel dafür, dass man mit Talent, Kreativität, einen langen Atem und einem Quäntchen Glück seine Ziel erreichen kann. Der sympathische, in Münster geborene, Wahlhamburger hat sich in den vergangenen Jahren seinen Erfolg kontinuierlich erspielt. Seine letzte, über 150 Konzerte umfassende Tournee war restlos ausverkauft. Bei der Echo-Verleihung 2016 wurde er neben Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, Andreas Bourani und Mark Forster völlig zu Recht in der Kategorie „Bester Künstler Rock/Pop national“ nominiert und das dahinterstehende Album „Alles brennt“ platinveredelt. Ein neues Album ist für 2017 angekündigt. Doch auch wenn die Hallen stets größer werden: dem sympathischen Sänger gelingt es immer wieder, eine Intimität zu seinem Publikum herzustellen, die selbst die hintersten Reihen noch erreicht! 2016 kann wohl jetzt schon ohne Übertreibung als das Jahr des Max Giesinger bezeichnet werden. Ganz seinem Albumtitel entsprechend eroberte „Der Junge, der rennt“ im Handumdrehen die deutsche Musiklandschaft im Sturm und ein Ende dieser Erfolgsstory scheint nicht in Sicht. „80 Millionen“, die erste Single aus seinem aktuellen Album hat, hat bisweilen „Goldstatus“ erreicht. Nach einem umfangreichen Open-Air-Sommer mit über 60 Shows startet Max Giesinger mit seiner Band nahezu ohne Unterbrechung in die Herbsttour und schließt ab Februar 2017 gleich einen weiteren Konzertmarathon an, der ihn auch zum Jazzfest Gronau führen wird, wo er als „Opener“ den Pop-Abend des Jazzfestes Gronau eröffnen wird.

39,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz) - AUSVERKAUFT

Ticketshop

Plakat 2016 Plakat 2016

Die lange Nacht

Freitag, 05. Mai 2017, 21.00 Uhr
Die lange Nacht
Verschiedene Spielorte in der Gronauer Innenstadt

Gin & Juice Tommy Schneller Band
Open-Air Heuss-Platz The Jig
Open-Air Heuss-Platz Dime Daddies
Open-Air Mühlenplatz Fogo do Sul
Café Extrablatt Stereo Swing
King's Pub Matt and the Strangers
Determann Bohem Ragtime Band
Stadtschreiber Arthur Ebeling Band
ArtRock Café The Mojo WorKings
SPD-Bürgerbüro Miss Spiri & Cottage Club
All Day Café Horst Bergmeyer Trio
Whisky & Cigar Amigos Latinos
Innenstadt Hurricane Brass Band
Innenstadt Krakow Street Band
Innenstadt Neutral Ground Brass Band


10,00 Euro Tickets / Armband nur an der Abendkasse

Zum Progammflyer

Jazz in the City (Umsonst und draußen)

Samstag, 06. Mai 2017, 11.00 Uhr
Jazz in the City - Umsonst und draußen
Innenstadt, Gronau (verkaufsoffen)

Open-Air Heuss-Platz Bohèm Ragtime Band
Open-Air Heuss-Platz The Sazerac Swingers
Open-Air Mühlenplatz The Mojo WorKings
Open-Air Mühlenplatz Stereo Swing feat. Gabi Szücs
Neustraße Neutral Ground Brass Band
Neustraße Krakow Street Band
Neustraße Hurricane Brass Band


Zum Progammflyer

Klaus Doldinger’s Passport feat.
Kollegah & Max Mutzke (Deutschland)
Matt Bianco / Marc Reilly & Benjamin
Herman’s New Cool Collective (UK/NL)

Samstag, 6. Mai 2017, 20.00 Uhr
“Groove & Move”
Bürgerhalle, Spinnereistraße

Was Udo Lindenberg für die Geschichte der deutschen Rockmusik bedeutet, ist Klaus Doldinger für die Entwicklung des Jazz in Deutschland. Mehr zur unglaublichen Karriere des Klaus Doldinger gibt es eigentlich nicht zu sagen; es ist und bleibt nach wie vor das Aushängeschild des deutschen Jazz. Seit 1979 hat Klaus Doldinger mit den unterschiedlichsten Formationen insgesamt 9 Konzerte in Gronau gespielt und wir freuen uns, den inzwischen über 80jährigen Bandleader ein weiteres Mal bei uns zu begrüßen. Nach unzähligen Projekten und Combos der Nachkriegszeit gründet Doldinger 1971 Passport. Kennzeichnend für das Projekt „Passport“ waren die stetigen Veränderungen im Bandgefüge. So saß in der ursprünglichen Konstellation der damals noch unbekannte Udo Lindenberg am Schlagzeug. Klaus Doldinger schuf andererseits damit aber auch eine Formation, die bis heute in immer wieder unterschiedlichen Besetzungen unendlich zahlreiche Alben aufgenommen hat und zu den erfolgreichsten deutschen Jazz-Rock-Fusionbands zählt, was nicht zuletzt Doldinger’s künstlerisches Standing untermauert. Müßig zu erwähnen, dass der kreative Kopf zahlreiche Titelmelodien zu Fernsehserien oder aufwändigen Filmen wie „Das Boot“ komponiert hat. Die Titelmelodie des Krimi-Flaggschiffs „Tatort“ stammt ebenfalls aus seiner Feder. Bei aller Vielseitigkeit steht der Jazz für Klaus Doldinger immer doch an erster Stelle: „Jazz ist das innere Feuer, das in mir brennt!“ Herzlich Willkommen!

Wenn das Fusion Pop Mastermind Matt Bianco ( Marc Reilly ) auf Benjamin Herman’s New Cool Collective, einem der bekanntesten niederländischen Jazzensembles, trifft, dann kann dabei nur ein hochmusikalisches, swingendes, virtuoses und dynamisches Gemisch entstehen, das weit und breit seines Gleichen sucht. Ein Programm, das Jazz, Pop, Swing und andere Einflüsse auf wunderbare Weise verbindet erwartet die Besucher des „Groove & Move“ – Themenabends. Matt Bianco ( Jazzfest Gronau 2009 ) gehört mit seinen Hits „Who’s side are you on?“ oder „Half a Minute“ zu den meist gespielten Tanzhits der frühen 1980er Jahre. Der umtriebige Matt Bianco war auch nach Auflösung dieser ungemein erfolgreichen Band in vielen musikalischen Projekten involviert, so dass die Kooperation mit dem New Cool Collective ( Jazzfest Gronau 2006 ) nicht verwundert. Das Album „The things you love“ ist das äußerst hörenswerte Ergebnis dieser Zusammenarbeit, in der der poppy- und latinlastige Marc Reilly sozusagen den verlängerten Arm des jazzy und soullastigen „New Cool Collective“ darstellt. Eine wunderbare und hörenswerte CD, mit der Marc und das NCC seit geraumer Zeit auf Tour sind. Vor über 20 Jahren hat Saxophonist Benjamin Hermans das New Cool Collective gegründet und es gemeinsam mit seinen Musikern kontinuierlich zu einer der erfolgreichsten niederländischen Bands entwickelt.


39,00 Euro plus Geb. im Vorverkauf (Stehplatz)

Ticketshop

Plakat 2016 Plakat 2016

Jazz in the City (Umsonst und draußen)

Sonntag, 07. Mai 2017, 11.00 Uhr
Jazz in the City - Umsonst und draußen
Innenstadt, Gronau (verkaufsoffen)

Open-Air Heuss-Platz Stereo Swing feat. Gabi Szücs
Open-Air Heuss-Platz Swingin Fireballs
Open-Air Mühlenplatz Krakow Street Band
Open-Air Mühlenplatz The Mojo WorKings
Neustraße Rue d'Anvers
Neustraße Non Melting Ice Cream Band
Neustraße Pluto's Dixie Delight


Zum Progammflyer

Jazz & Dine (...vorzüglich speisen bei exzellenter Musik...)

Sonntag, 07. Mai 2017, 18.00 Uhr
Jazz & Dine
Hotel Schepers & Hotel Driland

Hotel Schepers Take 4 & One
Hotel Driland Bohèm Ragtime Band


29,50 Euro – Reservierung und Tickets in den Restaurants
(Live-Musik und mehrgängiges Menü)

Zum Progammflyer